Thilo Corzilius - Ravinia Bd. 2 - Epicordia.pdf

(2167 KB) Pobierz
916501947.001.png
Vollständige E-Book-Ausgabe der im Piper Verlag erschienenen Buchausgabe
1. Auflage 2012
ISBN 978-3-492-95508-9
© Piper Verlag GmbH, München 2012
Umschlaggestaltung: Guter Punkt, München
Umschlagabbildung: Sophie Freiwald unter Verwendung von Motiven von Shutterstock
Karte: Daniel Ernle
Datenkonvertierung: CPI – Clausen & Bosse, Leck
916501947.002.png
916501947.003.png
Das Rabenblatt
Erneut rätselhafte Entführung
Kommissariat ratlos – Beamte halten sich bedeckt.
Ravinia – Vor wenigen Wochen verschwand der Schuster Nath-
aniel C. unter mysteriösen Umständen, um nach wenigen Stunden
ohne Erinnerung an den Vorfall wieder aufzutauchen. Vorgestern
wurde nun erneut ein Einwohner Ravinias Opfer einer rätselhaften
Entführung. Diesmal handelte es sich jedoch um ein unschuldiges
Kind.
Nora B. (8) wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ver-
misst gemeldet. Etwa zwölf Stunden später tauchte das Mädchen
in seinem Elternhaus wieder auf, ohne jegliche Erinnerung an das
Geschehene, sonst aber unverletzt. Dieses Muster lässt auf den
gleichen bisher unbekannten Täter schließen, der in den letzten
Monaten immer wieder Bewohner Ravinias entführt hat.
»Das Kind weist keinerlei Anzeichen eines Angst- oder Schock-
zustands auf«, teilte Naomi Steiner, leitende Ärztin der psychiat-
rischen Abteilung des Hospitals, mit.
Die Suche nach Schuldigen geht indes weiter. Die Ermittler
stehen jedoch vor einem Rätsel. Hermann Falter vom Kommissari-
at in Ravinia gab zu Protokoll, dass »bisher keinerlei verdächtige
Personen festgenommen wurden«. Die Polizei scheint dem Ges-
chehen machtlos gegenüberzustehen.
In der Zwischenzeit wachsen Angst und Unruhe unter den Eltern
in Ravinia, besonders im Viertel der Oberstadt. »Wo sollen wir
denn noch hin, wenn uns die Kommissare und die Nachtwächter
nicht schützen können?«, fragte eine besorgte Mutter. »Wozu
haben wir die denn?«, empörte sich eine weitere.
5/424
Kommissar Falter versicherte, dass die Ermittlungen oberste
Priorität genössen und »alles in unserer Macht stehende« getan
werde, um die Entführungen möglichst schnell aufzuklären und
eventuelle Schuldige der Gerichtsbarkeit zu überantworten.
Zusammen mit der kleinen Nora sind in den vergangenen achtzehn
Monaten sieben Personen verschwunden gewesen.
»Ich verspreche Ihnen bei allem, was mir heilig ist, dass die Ver-
antwortlichen für diese Taten eine Ewigkeit in Dismas schmoren
werden«, versprach Falter. Abel Vonnegut, Vorsteher der Nacht-
wächter von Ravinia, pflichtete dem bei: »Die Sicherheit der Bür-
ger Ravinias muss jeden Tag gewährleistet sein, wir tun unser
Möglichstes.«
Wir können nur hoffen, dass die Ermittlungsleiter ihren Floskeln
auch Taten folgen lassen. Trotz der Bekundungen, um die Sicher-
heit der Einwohner Ravinias besorgt zu sein, scheint gerade diese
aktuell nicht immer sichergestellt.
916501947.004.png
 
Zgłoś jeśli naruszono regulamin